Der zweite Herbst

Spätsommerliche Idylle ohne Impfausweis: Blick in den weitläufigen Park von Ulrichshusen. © Karl Grünkopf

Blackout. Das musste ja einmal passieren – ich stehe in der Schlange vor der Berliner Philharmonie und merke: das Handy mit dem Impfnachweis liegt auf meinem Schreibtisch. Plötzlich gehöre ich nicht mehr dazu und werde abgewiesen. Was tun? Mit dem Auto nach Hause rasen und das Ding holen oder auf eine glückliche Fügung hoffen. Ich setze auf Glück und darf den Liederzyklus „Where are you?“ für Mezzosopran und Orchester von Ondřej Adamek erleben. Magdalena Kožená meistert diese extrem anspruchsvolle Aufgabe souverän – vom kaum hörbaren Flüstern bis zu extremen Tonsprüngen; wir haben Angst um ihre Stimme. In großer Besetzung mit sechs Schlagzeugern wird sie vom London Symphony Orchestra unter Sir Simon Rattle effektvoll & souverän begleitet. Wieder können wir Beethovens 6. Symphonie hören; die Pastorale stand auch bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern am Wochenende auf dem Programm. Dort hätte ich mein Handy gar nicht benötigt, denn auf Grund der niedrigen Inzidenz in diesem Bundesland wurde bei der Einlasskontrolle gleich ganz auf den Impfnachweis verzichtet.

Das verstehe, wer will, zumal die meisten Gäste aus Berlin oder Hamburg anreisten. In der Hansestadt ist bereits die 2-G-Regel möglich, der zu Folge nur noch Geimpfte und Genesene Veranstaltungen besuchen dürfen – dafür ohne Maske und ohne Beschränkungen der Platzbelegung. Allerdings müssen dann auch alle Mitarbeiter:innen geimpft sein, was der Arbeitgeber wiederum nicht vorschreiben darf. Das scheint dennoch für die Veranstaltungsbranche der einzige Weg aus der Krise zu sein, denn eine Saalbelegung unter 50% rechnet sich nicht; irgendwann sind zudem die Mittel aus NEUSTART KULTUR aufgebraucht. Das schließt Ungeimpfte aus, aber ihre Entscheidung gegen das Vakzin kann die Mehrheit der Geimpften nicht länger um ihre Grundrechte bringen, zudem eine vierte Welle der Pandemie im Herbst droht. Der Vorsitzende des Weltärztebundes Ulrich Montgomery möchte die „2G-Regel überall einführen, wo es möglich ist.“ (Tagesschau) Der Tagesspiegel bringt saftige Impfprämien für all diejenigen ins Gespräch, die sich anders nicht überzeugen lassen. Die Gesundheitsämter melden bei der Kontaktnachverfolgung schon wieder Land unter. Es steht nicht gut in deutschen Landen, da ein Herbst mit einer vierten Welle droht.

Wieder einmal läuft die Zeit davon. Bis zur Wahl dürfen wir nicht mit einer konsistenten Corona-Politik rechnen. Dann stehen schwierige Verhandlungen an, denn es wird wohl eine Drei-Parteien-Koalition im Bund geben, unter welcher Führung auch immer. Wo es ums nackte politische Überleben geht, muss der Kampf gegen das Virus eben warten. Wer hätte das vor einem Jahr gedacht, dass mobile Teams Impflinge akquirieren müssen. Stundenlang haben wir uns vor fünf Monaten um einen Impftermin bemüht. Im Schlagregen stapfte ich zum Impfzentrum, beim zweiten Mal musste ich noch mehr Zeit mitbringen. Aber: ich war geimpft und dachte, die Kampagne wird ein Selbstläufer. Was machen Länder wie Spanien, Portugal oder die Niederlande besser? In Dänemark feiern sie heute den Freedom Day – alle Beschränkungen werden aufgehoben; Corona gilt nurmehr als Grippe. Held og lykke Danmark!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s